Betrugsanrufe häufen sich auch im Großraum Köln 

Die Masche von Betrügern, sich Daten am Telefon zu erschleichen, ist nichts Neues und trotzdem gibt es immer noch viele Opfer, die Daten und nicht zuletzt Geld dadurch verlieren. Das liegt vor allem daran, dass diese Betrugsmaschen immer professioneller werden und nicht mehr nur ältere Menschen mit dem sogenannten „Enkeltrick“ versuchen hinters Licht zu führen. 

Mittlerweile werden immer mehr jüngere User und auch Firmen Opfer von Betrugsanrufen. Das liegt in erster Linie daran, dass die Betrüger Ihre „Opfer“ teilweise mit bekannten Markennahmen und einem vermeintlichen Support ködern. Darüber hinaus arbeiten diese Betrüger oft mit der Angst der Anwender vor Viren oder dem Verlust von wichtigen Daten.  

Fälle in Deutschland häufen sich – auch in Köln 

Die aktuelle Vorgehensweise, über die unterschiedliche Medien berichten, ist nicht neu, scheint sich aber vor allem in den letzten Wochen wieder deutlich zu häufen, so auch in NRW, besonders in Köln. Dabei rufen die Betrüger als vermeintlicher Support von Microsoft beim Betroffenen an. Sie geben an, dass der PC mit einem Virus infiziert sei oder dass der Support bei der Einrichtung neuer Software weiterhilft.  

Den Medienberichten zufolge verschaffen sich die Betrüger Zugang per Fernwartung zu den Endgeräten der Betroffenen die es ermöglicht, auf Bankzugänge oder ähnliches zurück zu greifen. Für die vermeintlich hilfreiche Fernwartung, sollen sich die User eine Software herunterladen, die dafür angeblich benötigt würde.  

Microsoft stellt klar: Es gibt keine proaktiven Anrufe vom Support 

Bei aktuellen Fällen im Raum Köln wurden dabei etliche Euro ergaunert. Meist wird das Geld ins Ausland überwiesen und ist damit unwiederbringlich verloren. Microsoft macht dabei deutlich klar: kein Microsoft-Mitarbeiter wird jemals proaktiv bei einem User anrufen und eine solche Fernwartung anbieten. 

Sollten Sie also Anrufe mit solcher Thematik erhalten, gilt es bereits misstrauisch zu werden. Geben Sie auf keinen Fall Daten an den Anrufer heraus und installieren Sie keine angebotenen Programme. Melden Sie einen Betrugsversuch an Ihren IT-Fachmann und direkt an Microsoft.  

Keine Daten herausgeben und möglichen Betrug melden 

Neben einer Software, die heruntergeladen werden muss, können Betrüger auch die altbekannten Phishing E-Mails versenden, bei denen Daten durch einen vermeintlichen Anmeldelink oder einen Virus, der als Anhang getarnt ist, ergaunert werden oder am Telefon direkt nach Daten fragen.  

Geben Sie auch hier nie Zugangsdaten heraus und melden Sie die Betrugsversuche immer auch an die Polizei und den Anbieter, für den sich die Betrüger ausgegeben haben.  

IT-Sicherheit besser über professionellen Ansprechpartner prüfen lassen 

Um mögliche Betrugsversuche zu erkennen und nicht zu einem Opfer zu werden, bietet es sich vor allem für Organisationen an, die Betreuung der IT-Sicherheit in die Hände eines Fachmannes zu geben.  

Neben der Betreuung der gesamten IT in Ihrem Büro, kann dieser Home-Office-Arbeitsplätze, sichere Datenübertragung und die Prüfung der nötigen Sicherheit für Ihre Anwendungen gewährleisten.  

Das Team von MC-Netzwerke bietet IT-Lösungen für Unternehmen, Steuerberater und Praxen im Großraum Köln, Bonn, Düsseldorf und ganz NRW an und bietet Digitalisierung mit der nötigen Sicherheit für Sie an. Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf, wir erstellen Ihnen ein individuelles Angebot. 

Dieser Artikel dient zur allgemeinen Erstinformation, ersetzt keine fachliche und individuelle Beratung und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sollten Sie sich unsicher sein, ob Ihre IT-Sicherheit Schwachstellen hat, nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.